Mieten Sie eine

direkt beim Vermieter

"Ferienwohnung Berlin, Ferienhaus Berlin & Zimmer Berlin - Mieten Sie Ihre Unterkunft in Berlin einfach beim Vermieter."
Startseite   Suchen   So geht's   Reiseführer   Meine Buchung   Für Vermieter

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der
Unterkunftsvermittlung Berlin49



AGB Datenschutz Nutzungs-
bedingungen

 

Vermittlungsbedingungen für Mieter


1.    Anwendungsbereich
Für alle Ansprüche im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis zwischen der Unterkunftsvermittlung Berlin49, Inhaber HeuSa GmbH – im folgenden Berlin49 genannt – und dem Mieter gelten während der gesamten Vertragsdauer für jede Unterkunft , die von Berlin49 vermittelt wird, ausschließlich die folgenden Vertragsbedingungen.

2.    Berlin49 ist Vermittler
Zwischen dem Mieter und dem jeweiligen Vermieter ist Berlin49 ausschließlich als Vermittler tätig und handelt im Auftrag und auf Rechnung des jeweiligen Vermieters. Die Überlassung der Unterkunft als solche gehört nicht zu den Vertragspflichten von Berlin49. Im Falle der erfolgreichen Vermittlung kommt ein Mietvertrag ausschließlich zwischen dem Mieter und dem jeweiligen Vermieter zustande.

3.    Abschluss des Vermittlungsvertrages mit Berlin49

Mit Ausfüllen der Informationsfelder und Abschluss des Buchungsvorgangs bietet der Mieter Berlin49 den Abschluss eines Unterkunftsvermittlungsvertrages verbindlich an. Das Angebot kann schriftlich, mündlich, fernmündlich oder über elektronische Medien (Internet) abgegeben werden.

Bei Abgabe eines Angebots über elektronische Medien (Internet) macht der Mieter Berlin49 ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Geschäftsbesorgungsvertrages mit Absenden des Buchungsauftrages. Der Mieter steht auch für alle in dem Angebot mit aufgeführten Teilnehmern sowie für seine eigenen Verpflichtungen ein.

Berlin49 behält sich die Annahme des Angebots vor. Wenn Berlin49 gegenüber dem Mieter schriftlich, fernmündlich, per E-Mail (elektronischer Post) oder in sonstiger Weise die Buchung bestätigt, kommt zwischen dem Mieter und Berlin49 dieser Unterkunftsvermittlungsvertrag zustande.

4.    Mietvertrag bei erfolgreicher Vermittlung
Bei erfolgreicher Vermittlung einer Unterkunft schließt Berlin49 im Namen des Mieters und im Namen des Vermieters einen Mietvertrag zwischen dem Mieter und Vermieter.

Der Mieter verpflichtet sich, etwaige Änderungen am Mietvertrag unverzüglich gegenüber Berlin49 anzuzeigen, sofern diese für die weitere Administration für Berlin49 von Bedeutung sind.

5.    Buchungsbestätigung bei erfolgreicher Vermittlung

Berlin49 benachrichtigt den Mieter über die erfolgreiche Vermittlung seiner Unterkunft, indem Berlin49 dem Mieter eine Buchungsbestätigung per E-Mail schickt. Insbesondere bei kurzfristigen Änderungen kann diese Mitteilung ausnahmsweise auch telefonisch erfolgen.

Außerdem wird die Buchung im Mieterkonto hinterlegt und der Buchungszeitraum im Belegungskalender der Unterkunft als belegt markiert.

6.    Prüfung der Identität des Vermieters

Berlin49 hat keine Möglichkeiten, die Angaben des Vermieters auf  Richtigkeit zu überprüfen. Daher bleibt es Sache des Mieters, die Identität des Vermieters nach seinem alleinigen Ermessen zu überprüfen.

7.    Prüfung der Buchungsdaten

Der Mieter verpflichtet sich, die ihm zugegangene Buchungsbestätigung unmittelbar auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen und Berlin49 ggf. auf Unrichtigkeiten oder Abweichungen hinzuweisen. Ein Hinweis auf Unrichtigkeiten oder Abweichungen, der nach Ablauf einer Frist von 24 Stunden nach Zugang der Buchungsbestätigung erfolgt, kann nicht mehr berücksichtigt werden. Verspätet angezeigte Unrichtigkeiten bzw. Abweichungen berechtigen insbesondere nicht zum Rücktritt vom Vertrag.

8.    Rücksprache mit dem Vermieter
Der Mieter verpflichtet sich, innerhalb von 24 Stunden nach Zugang der Buchungsbestätigung Kontakt mit dem Vermieter aufzunehmen und seine Buchung persönlich gegenüber dem Vermieter zu bestätigen.

9.    Buchungsadministration

Berlin49 übernimmt im Rahmen seiner Geschäftstätigkeit die Administration der Buchungen und die Betreuung derjenigen Kunden, die ihr Objekt über Berlin49 gebucht haben.

Der Mieter erklärt sich mit den Grundsätzen für die Buchungsadministration einverstanden, nach denen Berlin49 Änderungen und Stornierungen durchführt.  

Berlin49 benachrichtigt den Mieter per E-Mail über die Stornierung oder Änderung einer Buchung. Insbesondere bei kurzfristigen Ereignissen kann diese Mitteilung ausnahmsweise auch telefonisch erfolgen.

10.    Abwicklung mit dem Vermieter   

Der Vermieter stellt dem Mieter den Gesamtpreis einer Buchung in Rechung und zieht den Betrag beim Mieter ein. Der Vermieter oder sein Schlüsselhalter übergeben das Objekt zum vereinbarten Zeitpunkt in dem vertraglich beschriebenen und gebrauchstauglichen Zustand.

11.    Sanktionen   

Berlin49 ist berechtigt, den Zugang zum Mieterkonto zu sperren, oder die Präsentation des Objektes vorübergehend auszusetzen, wenn der Mieter gegen diese Vertragsbestimmungen oder die Nutzungsbedingungen verstößt oder wenn durch das Verhalten des Mieters für Berlin49 der Eintritt eines Schadens droht. Dabei wird Berlin49 die Interessen des Mieters in angemessener Weise berücksichtigen. 

12.    Haftung
Grundsätzlich ist Berlin49 ausschließlich als Vermittler zwischen dem Mietern und dem Vermieter tätig und handelt im Auftrag und auf Rechnung des Vermieters. In diesen Fällen haftet Berlin49 nicht für die von den jeweiligen Vermietern gegenüber dem Mieter zu erbringenden Leistungen.

Berlin49 als Unterkunftsvermittler ist bei den einzelnen Angaben zu den Unterkünften auf die Informationen angewiesen, die von den jeweiligen Vermietern zur Verfügung gestellt werden. Berlin49 hat keine Möglichkeit, diese Informationen auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen. Berlin49 gibt daher keinerlei Garantien oder Zusicherungen hinsichtlich der Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität dieser Informationen ab. Das gleiche gilt für sonstige Informationen, die auf dieser Website enthalten sind und von Dritten zur Verfügung gestellt wurden.

Berlin49 haftet aus diesem Vermittlungsvertrag grundsätzlich nur für Schäden, die dem Mietern infolge einer von Berlin49 vorsätzlich oder grob fahrlässig verübten Pflichtverletzung entstanden sind.

Für Schäden, die dem Mieter während der Anmietung einer Unterkunft entstehen, haftet Berlin49 als Vermittler nicht. Die Haftung von Berlin49 im Falle leichter Fahrlässigkeit ist beschränkt auf den Wert der Buchung, jedenfalls jedoch auf vorhersehbare und typische Schäden. Eine gesetzliche, verschuldensunabhängige Haftung von Berlin49 bleibt hiervon unberührt. Berlin49 haftet nicht für leichte Fahrlässigkeit ihrer Erfüllungsgehilfen.

13.   Leistungsbeschreibung
Berlin49 ist zu Änderungen der Leistungsbeschreibung oder der allgemeinen Geschäftsbedingungen und sonstiger Bedingungen berechtigt. Der Anbieter wird diese Änderungen nur aus triftigen Gründen durchführen, insbesondere aufgrund neuer technischer Entwicklungen, Änderungen der Rechtsprechung oder sonstigen gleichwertigen Gründen. Wird durch die Änderung das vertragliche Gleichgewicht zwischen den Parteien erheblich gestört, so unterbleibt die Änderung. Im Übrigen bedürfen Änderungen der Zustimmung des Kunden.

14.   Anpassungen
Berlin49 ist berechtigt, die jeweilige Preisliste maximal ein Mal pro Quartal an sich verändernde Marktbedingungen, bei erheblichen Veränderungen in den Beschaffungskosten, Änderungen der Umsatzsteuer oder der Beschaffungspreise, anzupassen. Bei Preiserhöhungen, die den regelmäßigen Anstieg der Lebenskosten wesentlich übersteigen, steht dem Kunden ein Kündigungsrecht zu.

15.   Schlussbestimmungen
Die Nichtigkeit oder Unwirksamkeit einzelner Klauseln berührt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die Parteien werden mangelhafte Klauseln durch wirksame ersetzen, die diesen wirtschaftlich und rechtlich am nächsten kommen. 

Der Mieter kann Berlin49 nur in Berlin verklagen. Für Klagen des Vermittlers gegen den Mieter ist dessen Wohnsitz maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben oder Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. In diesen Fällen gilt Berlin als vereinbart.

 

Vermittlungsbedingungen für Vermieter   


1.    Anwendungsbereich
Für alle Ansprüche im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis zwischen der Unterkunftsvermittlung Berlin49 – im folgenden Berlin49 genannt – und dem Vermieter gelten während der gesamten Vertragsdauer für jede Unterkunft des Vermieters, die von Berlin49 angeboten wird, ausschließlich die folgenden Vertragsbedingungen.

2.    Berlin49 ist Vermittler
Zwischen dem Vermieter und dem jeweiligen Mieter ist Berlin49 ausschließlich als Vermittler tätig und handelt im Auftrag und auf Rechnung des jeweiligen Vermieters. Die Überlassung der Unterkunft als solche gehört nicht zu den Vertragspflichten von Berlin49. Im Falle der Erfolgreichen Vermittlung kommt ein Mietvertrag ausschließlich zwischen dem Mieter und dem jeweiligen Vermieter zustande.

3.    Registrierung und Nutzung des Vermieterkontos   
Die Registrierung als Vermieter und die Nutzung des Vermieterkontos erfolgt unentgeltlich. Der Vermieter versichert, das Registrierungsformular wahrheitsgetreu auszufüllen.

4.    Verwendung der Daten der Angebote
Der Vermieter erfasst alle Daten zur Beschreibung seiner Unterkunft eigenständig über die Webseite von Berlin49. Der Vermieter versichert, das Online-Formular wahrheitsgetreu auszufüllen. Er stellt Berlin49 das Bild- und Dokumentationsmaterial der Unterkunft – für welches er die erforderlichen Nutzungs- und Verwertungsrechte besitzt - unentgeltlich zur Verfügung.
Der Vermieter bemächtigt Berlin49 unentgeltlich das nicht-ausschließliche, zeitlich, geographisch und inhaltlich unbeschränkte, übertragbare und unterlizensierbare Recht ein, die Inhalte, die dieser an Berlin49 übermittelt hat, online und offline zu verwerten, insbesondere die Inhalte öffentlich zugänglich zu machen, zu vervielfältigen, zu verbreiten und zu bearbeiten.
    Die vorstehende Rechteeinräumung umfasst insbesondere auch

  • das Recht zur Vervielfältigung der Inhalte auf beliebigen analogen und digitalen Bild- und Tonträgern (z. B. CD, CD-ROM, DVD, Speicherkarten, Festplatten, Videokassetten, etc.) und in beliebigen Printmedien (z. B. Zeitschriften, Zeitungen, Fachpresse, Plakate, Flyer, Broschüren, Newsletter)
  • das Recht, die Inhalte mit anderen Inhalten (Texten, Bildern, Hyperlinks, Marken, Logos etc.) und anderen Werbemitteln zu verbinden und diese Verbindungen gemäß dieser Vereinbarung zu nutzen;
  • das Recht, die Inhalte zu bearbeiten oder bearbeiten zu lassen, insbesondere sie zu verkleinern, zu vergrößern, zu teilen, zu kürzen, zu modifizieren und diese Bearbeitungen gemäß dieser Vereinbarung zu nutzen;
  • das Recht die Inhalte für Präsentationen wie z. B. Power Point Präsentationen, unternehmensintern und auf öffentlichen Veranstaltungen, wie zum Beispiel Messen, Seminaren und Schulungen, zu verwenden und vorzuführen;
  • das Recht, die Inhalte in beliebige Datenbanken einzuspeisen und dort abzuspeichern.

Der Teilnehmer erklärt sich auch damit einverstanden, dass für die Einbindung in ausländische Websites, und Software-Applikationen auch Übersetzungen seiner Inserate vorgenommen werden dürfen.

Berlin49 behält sich vor die Angebote der Vermieter nicht nur auf der Website www.berlin49.de, sondern auch auf anderen Vertriebskanälen anzubieten. Berlin49 bewirbt den Berlin49-Dienst und die von den Teilnehmern eingestellten Inserate selbst und durch Dritte, zum Beispiel durch Einbindung der Inserate oder Ausschnitte davon auf anderen Webseiten, Software-Applikationen, in E-Mails oder in Print-, Funk- und Fernsehmarketingkampagnen. Zur Unterstützung der Aktivitäten von Berlin49 kann auch Dritten Zugang zu den über den Berlin49.de dienstveröffentlichten Daten, Informationen und Inhalten zur Verfügung gestellt werden. Für diese Zusatzdienstleistung erhebt Berlin49 keine gesonderten Gebühren. Eine Vermittlung eines Vertragsverhältnisses kommt nur nach Rücksprache mit dem Vermieter zustande oder durch eine individuelle Absprache. Der Vermieter kann dem schriftlich widersprechen.
Der Vermieter verpflichtet sich, die auf Basis seiner Angaben von Berlin49 erstellte Online-Präsentation seiner Unterkunft auf die Richtigkeit der Angaben zu überprüfen und etwaige Fehler oder Änderungswünsche unverzüglich schriftlich oder mittels Erfassung über das Online-Formular mitzuteilen.  

Selbst oder durch Dritte verursachte, später auftretende Veränderungen an der Unterkunft (z.B. Veränderung der Ausstattung) oder in dessen Umgebung (z.B. Bauarbeiten) teilt der Vermieter Berlin49 unverzüglich schriftlich oder mittels Erfassung über das Online-Formular mit.  

Der Vermieter verpflichtet sich, in seiner Objektpräsentation keinerlei Hinweise auf private oder kommerzielle Internetseiten, Kontaktadressen (z.B. E-Mail Adresse) oder Telefonnummern anzugeben.

5.    Belegungskalender und Verfügbarkeit der Unterkünfte

Der Vermieter ist für die Aktualität des Belegungskalender verantwortlich. Wird eine Unterkunft im Kalender als verfügbar angezeigt, kann ein Vermittlungsverhältnis der Unterkunft ohne Rücksprache des Vermieters jederzeit erfolgen.

Der Vermieter kann seine Unterkunft Eigenbelegen oder anderweitig vermieten. Diese Termine müssen unverzüglich im Vermieterkonto über die Funktion „Reservieren“ eingegeben werden, so dass diese Termine als belegt ausgewiesen werden können.

Alternativ zur manuellen Pflege des Belegungskalenders kann der automatisch regelmäßige iCal-Import von Berlin49 zum Einlesen auch mehrerer Kalender genutzt werden. Berlin49 haftet nicht für die Aktualität, Verzögerung, Verfügbarkeit und Art der iCal-Gegenstelle. Die korrekte Funktionsweise des iCal-Imports ist vom Vermieter regelmäßig zu kontrollieren. Sollte es aufgrund von technischen Änderungen der Gegenstelle zu Probleme kommen, so ist die manuelle Eingabe der Belegungen notwendig.

Sollte es dennoch zu einer Doppelbelegung kommen, hat die Buchung von Berlin49 Vorrang. Entstehen durch eine Umbuchung Mehrkosten oder entsteht ein gegenüber Berlin49 geltend zumachender Schaden, so kann dieser an den verantwortlichen Vermieter weitergereicht werden.

Dem Vermieter stehen die Funktionen „Sperren“ und „Freigeben“ zu Verfügung. Gesperrte Objekte werden durch Berlin49 nicht angeboten oder vermittelt.  

6.    Max. Personenanzahl, Mindestmietzeit, Mietfreigabe und Karenztag
Dem Vermieter stehen die Funktionen „Maximale Personenanzahl“, „Mindestmietzeit“, „Mietfreigabe“, und „Karenztage“ zu Verfügung. Unterkünfte werden von Berlin49 nur in Übereinstimmung mit diesen Angaben angeboten oder vermittelt.

Die „Maximale Personenanzahl" gibt an, wie viele Personen in der Unterkunft gleichzeitig beherbergt werden können.

Die „Mindestmietzeit" gibt an, wie viele Nächte eine Unterkunft je Buchung mindestens gemietet werden muss.

Die „Mietfreigabe" gibt an, mit welchem zeitlichen Abstand die Unterkunft im Voraus vermittelt werden soll.

„Karenztage" geben an, ob zwischen der Abreise eines Gastes und der Anreise eines anderen Gastes ein zeitlicher Abstand liegen soll.

7.    Überprüfung von neu erstellten und geänderten Unterkünften  
Berlin49 nimmt neu erstellte Unterkünfte nach eigenem und alleinigen Ermessen in der Regel innerhalb eines Werktags in sein Angebot auf und präsentiert sie im Rahmen seiner normalen Geschäftstätigkeit im Internet.  

Werden durch den Vermieter Änderungen an der Unterkunft vorgenommen, erfolgt die Aktualisierung dieser Änderungen nach eigenem und alleinigem Ermessen von Berlin49 in der Regel innerhalb eines Werktages.

Sollte das Angebot fehlerhaft oder veraltet sein, ist der Vermieter verpflichtet, seine Unterkunft unverzüglich zu sperren, bis die fehlerhaften Angaben durch eine Aktualisierung des Angebots durch Berlin49 korrigiert sind.
   
8.    Vermittlung von Unterkünften
Der Vermieter beauftragt Berlin49, jede Unterkunft des Vermieters, die von Berlin49 angeboten wird, auf der Grundlage dieses Geschäftsbesorgungsvertrages in seinem Namen und auf seine Rechnung an Dritte zu vermitteln.

Macht ein Mieter Berlin49 ein Angebot auf Abschluss eines Geschäftsbesorgungsvertrages, mit dem Ziel, eine Unterkunft zu mieten, überprüft Berlin49 die Verfügbarkeit der Unterkunft anhand des aktuellen Belegungskalenders.

Ist die Unterkunft im Belegungskalender als verfügbar ausgewiesen, gilt die Wohnung ohne Rücksprache mit dem Vermieter als vermittelbar, d.h als sofort buchbar für den Mieter.  Es wird keine zusätzliche Anfrage hinsichtlich der Verfügbarkeit der Wohnung an den Vermieter gestellt. Berlin49 nimmt bei Verfügbarkeit das Angebot des Mieters auf der Grundlage der Vermittlungsbedingungen für Mieter an. Mieter und Vermieter werden über die erfolgreiche Vermittlung unterrichtet.

9.    Mietvertrag bei erfolgreicher Vermittlung
Bei erfolgreicher Vermittlung einer Unterkunft schließt Berlin49 im Namen des Mieters und im Namen des Vermieters einen Mietvertrag zwischen dem Mieter und Vermieter.

Der Vermieter verpflichtet sich, etwaige Änderungen am Mietvertrag unverzüglich gegenüber Berlin49 anzuzeigen, sofern diese für die weitere Administration für Berlin49 von Bedeutung sind.

10.    Buchungsbestätigung bei erfolgreicher Vermittlung
Berlin49 benachrichtigt den Vermieter über die erfolgreiche Vermittlung seiner Unterkunft, indem Berlin49 dem Vermieter eine Buchungsbestätigung per E-Mail schickt. Insbesondere bei kurzfristigen Änderungen kann diese Mitteilung ausnahmsweise auch telefonisch erfolgen.

Außerdem wird die Buchung im Vermieterkonto hinterlegt und der Buchungszeitraum im Belegungskalender der Unterkunft als belegt markiert.

Gleichzeitig wird der Mieter mit Erhalt seiner Buchungsbestätigung aufgefordert, sich innerhalb von 24 Stunden beim Vermieter zu melden, um die verbindliche Buchung ein zweites Mal persönlich gegenüber dem Vermieter zu bestätigen.

11.    Prüfung der Identität des Mieters
In der Regel hat Berlin49 keine Möglichkeiten, die Angaben des Mieters auf  Richtigkeit zu überprüfen, wenn die Buchung fernmündlich oder über das Internet erfolgt. Daher bleibt es Sache des Vermieters, die Identität des Mieters nach seinem alleinigen Ermessen zu überprüfen.

12.    Bestätigung der Kenntnisnahme
Der Vermieter verpflichtet sich gegenüber Berlin49, neue Buchungen innerhalb von 24 Stunden in seinem Vermieterkonto zu bestätigen.

Die Bestätigung dient ausschließlich der Qualitätssicherung der von Berlin49 erbrachten Vermittlungsleistung. Bestätigt der Vermieter eine neue Buchung nicht, wird Berlin49 nach eigenem und alleinigem Ermessen versuchen, Rücksprache mit dem Vermieter oder Mieter zu halten.

Führen diese Bemühungen von Berlin49 ins Leere, ist Berlin49 nach eigenem und alleinigem Ermessen berechtigt, Maßnahmen zu ergreifen, um den Eintritt eines Schadens für Berlin49 oder der Mietparteien abzuwenden.

13.    Buchungsadministration
Berlin49 übernimmt im Rahmen seiner Geschäftstätigkeit die Administration der Buchungen und die Betreuung derjenigen Kunden, die ihr Objekt über Berlin49 gebucht haben.

Der Vermieter erklärt sich mit den Grundsätzen für die Buchungsadministration einverstanden, nach denen Berlin49 Änderungen und Stornierungen durchführt.  

Berlin49 benachrichtigt den Vermieter per E-Mail über die Stornierung oder Änderung einer Buchung. Insbesondere bei kurzfristigen Ereignissen kann diese Mitteilung ausnahmsweise auch telefonisch erfolgen.

14.    Abwicklung mit dem Mieter   
Der Vermieter stellt dem Mieter den Gesamtpreis einer Buchung in Rechnung und zieht den Betrag beim Mieter ein. Der Vermieter oder sein Schlüsselhalter übergeben das Objekt zum vereinbarten Zeitpunkt in dem vertraglich beschriebenen und gebrauchstauglichen Zustand.
 
15.    Provision bei Vermittlung
Für die Vermittlungsleistung zahlt der Vermieter an Berlin49 einen Anteil von 19% auf den Gesamtpreis der durch Berlin49 vermittelten Buchung. Zum Gesamtpreis der Buchung zählen alle Übernachtungskosten und Nebenkosten, die in der Buchungsbestätigung aufgezählt sind. Die seit dem 01.01.14 vom Land Berlin eingeführte City-Tax muss vom Vermieter geprüft und gegebenenfalls gesondert mit dem Mieter abgerechnet werden. Die Vermittlungsleistung gilt mit der Übermittlung einer Buchungsbestätigung an den Vermieter und Mieter als erbracht.  

Führt Berlin49 eine Buchungsänderung durch, wird der Provisionsbetrag auf der Grundlage des neuen Gesamtpreises neu ermittelt. Zum neuen Gesamtpreis zählen dann auch Stornogebühren, wenn diese bei einer Buchungsänderung anfallen. Die Vermittlungsleistung gilt durch die Übermittlung einer Buchungsänderung an den Vermieter und Mieter als erbracht.   

Berlin49 erstellt regelmäßig eine Provisionsrechnung, die alle Buchungen berücksichtigt, deren Abreisetag im vorangegangenen Monat lag. Der Vermieter überweist den berechneten Betrag innerhalb von 7 Tagen an Berlin49, nachdem der Vermieter über die Provisionsrechnung in Kenntnis gesetzt worden ist.

16.    Stornierung durch den Vermieter oder Mieter
Für den Fall der Stornierung einer Buchung durch den Vermieter fällt die vollständige Vermittlungsprovision von Berlin49 an. Bereits vorab geleistete Zahlungen an den Vermieter, die die Buchung betreffen, sind an die jeweilige Partei, in der Regel den Mieter, zu erstatten. Fallen für Berlin49 Kosten z.B. aufgrund erhöhter Umbuchungsgebühren an, können diese an den Vermieter weitergereicht werden.

Erfolgt eine Stornierung durch einen Mieter so wird bei der nachweislichen Stornogebühr für den Vermieter bei Auszahlung der Provisionssatz von Berlin49 fällig.

17.    Nutzungs- und Eigentumsrechte am Objekt
Überträgt der Vermieter die Nutzungs- oder Eigentumsrechte an dem Objekt auf einen anderen, stellt er sicher, dass sein Nachfolger den Kunden das Objekt zu den bereits reservierten Terminen zur Verfügung stellt. Der Vermieter wird Berlin49 die Übertragung der Nutzungs- oder Eigentumsrechte an dem Objekt unverzüglich mitteilen.
 
18.    Sanktionen   
Berlin49 ist berechtigt, den Zugang zum Vermieterkonto zu sperren, oder die Präsentation des Objektes vorübergehend auszusetzen, wenn der Vermieter gegen diese Vertragsbestimmungen oder die Nutzungsbedingungen verstößt oder wenn durch das Verhalten des Vermieters für Berlin49 der Eintritt eines Schadens droht. Dabei wird Berlin49 die Interessen des Vermieters in angemessener Weise berücksichtigen.
 
19.    Haftung

Der Vermieter gewährleistet den ordnungsgemäßen Zustand des Objektes und haftet für die Richtigkeit der von ihm gemachten Angaben und das Vorliegen der zugesicherten Eigenschaften gegenüber Berlin49 für daraus ihm entstehende Schäden.

Dies gilt insbesondere für korrekte Angaben und das von ihm gelieferte Bild- und Dokumentationsmaterial. Der Vermieter versichert, dass er zur Übertragung der vertragsgegenständlichen Nutzungs- und Verwertungsrechte berechtigt ist.  

Gegenüber dem Mieter und Berlin49 haftet der Vermieter für das fristgerechte zur Verfügung stellen des Objektes in vertragsgemäßem und miettauglichem Zustand und dessen Unterhalt.

Der Vermieter stellt Berlin49 außer in Fällen von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit von der Haftung frei.

Sollte Berlin49 aufgrund gerichtlicher Entscheidungen oder außergerichtlicher Vereinbarungen einem Mieter Schadensersatz, Rückzahlungen usw. leisten müssen, kann Berlin49 in vollem Umfang auf den Vermieter zurückgreifen.

Im Falle einer gerichtlichen Auseinandersetzung hat der Vermieter neben den Schadensersatz- und Minderungsansprüchen des Mieters sämtliche Aufwendungen von Berlin49 für Anwalts- und Gerichtskosten in vollem Umfang zu tragen.  

Berlin49 übernimmt keine Haftung für durch den Mieter verursachte Schäden und Entwendungen. Diese werden dem Vermieter direkt durch die Kunden ersetzt. 

20.    Kündigung   
Dieser Vertrag kann von beiden Seiten jederzeit ohne Angaben von Gründen mit einer Frist von 7 Kalendertagen gekündigt werden.

21.    Kündigungsfolgen  
Die Auflösung des Vertrages hat zu Folge, dass Berlin49 seine Vermittlungstätigkeit für den Vermieter und die Administration der Buchungen einstellt.

Die Auflösung des Vertrages hat keinen Einfluss auf bereits abgeschlossene Mietverträge. Der Vermieter bleibt insoweit zur Leistung verpflichtet und übernimmt die Administration der Buchungen gemäß den vereinbarten Grundsätzen.

Mit der Abgabe der Kündigungserklärung wird die Provision für alle vor oder nach der Kündigungserklärung erbrachten Vermittlungsleistungen sofort fällig.

Infolge der Kündigung wird das Vermieterkonto nach Ablauf der Kündigungsfrist geschlossen.

22.    Änderung der AGB
Der Anbieter ist zu Änderungen der Leistungsbeschreibung oder der allgemeinen Geschäftsbedingungen und sonstiger Bedingungen berechtigt. Der Anbieter wird diese Änderungen nur aus triftigen Gründen durchführen, insbesondere aufgrund neuer technischer Entwicklungen, Änderungen der Rechtsprechung oder sonstigen gleichwertigen Gründen. Wird durch die Änderung das vertragliche Gleichgewicht zwischen den Parteien erheblich gestört, so unterbleibt die Änderung. Im Übrigen bedürfen Änderungen der Zustimmung des Kunden.

23.    Preisänderungsklausel
Der Anbieter ist berechtigt, die jeweilige Preisliste maximal ein Mal pro Quartal an sich verändernde Marktbedingungen, bei erheblichen Veränderungen in den Beschaffungskosten, Änderungen der Umsatzsteuer oder der Beschaffungspreise, anzupassen. Bei Preiserhöhungen, die den regelmäßigen Anstieg der Lebenskosten wesentlich übersteigen, steht dem Kunden ein Kündigungsrecht zu.

24.    Schlussbestimmungen
Die Nichtigkeit oder Unwirksamkeit einzelner Klauseln berührt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die Parteien werden mangelhafte Klauseln durch wirksame ersetzen, die diesen wirtschaftlich und rechtlich am nächsten kommen.  Alle Auseinandersetzungen und Unstimmigkeiten aus diesem Vertrag sollen einvernehmlich geregelt werden. Nur für den Fall einer gerichtlichen Auseinandersetzung gilt Berlin als Gerichtsstand.

 

Mietvertrag


Für alle Ansprüche aus dem Vertragsverhältnis zwischen Mietern und Vermietern, die in Folge der Inanspruchnahme der Vermittlungsleistungen von Berlin49 einen Mietvertrag schließen, gelten ausschließlich diese Vertragsbedingungen.

1.    Zu- Stande- Kommen des Mietvertrages

Bei erfolgreicher Vermittlung einer Unterkunft schließt Berlin49 im Namen des Mieters und im Namen des Vermieters diesen Mietvertrag zwischen dem Mieter und Vermieter auf der Grundlage der Vermittlungsbedingungen für Mieter und der Vermittlungsbedingungen für Vermieter.

Den Parteien steht es frei, eine unterschriebene Ausfertigung des Mietvertrags zusätzlich per Fax oder auf dem Postweg zu übermitteln oder bei Übergabe der Unterkunft eine Ausfertigung des Mietvertrags gegenseitig zu unterzeichnen.

In jedem Fall sind weitere Absprachen oder Änderungen nur wirksam, wenn sie schriftlich, per E-Mail oder FAX bestätigt werden. Ansonsten ist von der Wirksamkeit dieser Vertragsbedingungen auszugehen. 


2.    Gegenstand des Mietvertrags
Der Mietvertrag wird über das Mietobjekt gemäß der zum Zeitpunkt der Buchung angezeigten Angebotsbeschreibung geschlossen. Desweiteren werden die in der Buchungsbestätigung enthaltenen Angaben Gegenstand des Mietvertrages. Die Buchungsbestätigung enthält folgende Angaben:

•    Name und Anschrift des Mieters
•    Name und Anschrift des Vermieter
•    Anschrift der Unterkunft
•    Max. zulässige Personenzahl für die Unterkunft
•    Mindestmietzeit für die Unterkunft
•    gebuchter Zeitraum
•    Saisonzeiten im gebuchten Zeitraum
•    Saisonpreise im gebuchten Zeitraum
•    Personenanzahl, die beherbergt werden soll
•    Mietpreis inklusive Endreinigung und aller weiteren Nebenkosten
•    Höhe der Kaution, wenn angegeben
•    Zeitfenster für die An- und Abreise
•    Ort der Schlüsselübergabe
•    Zeitpunkt der Bezahlung
•    pauschale Stornierungsgebühr, abhängig vom zeitlichen Abstand zwischen Stornierung und Anreise

3.    Kaution

Wurde eine Kaution als Sicherheitsleistung vereinbart, ist sie Voraussetzung für die Übergabe der Unterkunft an den Mieter und spätestens bei der Übergabe der Unterkunft an den Vermieter in Bargeld (EUR) zu leisten.

Der Vermieter zahlt die Kaution bei Mietende an den Mieter sofort zurück. Voraussetzung ist jedoch, dass das die Unterkunft (inklusive sämtlicher überlassener Schlüssel) geräumt und mit vollständigen Inventar zurückgegeben wird, und sich bei der Rückgabe in vertragsgemäßem unbeschädigten Zustand befindet. Der Vermieter ist berechtigt, die Rückzahlung der Kaution bei Schäden am Mietobjekt bis zur Klärung aller Umstände und Behebung der Schäden zu verweigern.

4.    Mietverhältnis, Dauer, Gebrauch:

Das Mietverhältnis bezieht sich auf die in der Buchungsbestätigung benannte Unterkunft einschließlich des gesamten in der Beschreibung aufgeführten Inventars. Das Mietobjekt darf ohne ausdrückliche vorherige Genehmigung des Vermieters nicht mit einer größeren Anzahl von Personen als in der  Buchungsbestätigung genannt belegt werden.

Die Unterkunft darf ohne vorherige Zustimmung des Vermieters nicht dritten Personen zum Gebrauch überlassen werden.

Das Mietverhältnis endet mit Ablauf der vereinbarten Mietzeit, eine Kündigung ist dazu nicht erforderlich. Im Fall einer Kündigung endet das Mietverhältnis mit Ablauf der Kündigungsfrist. Nur schriftliche Kündigungen sind wirksam (vgl. §568Abs 1 BGB).

Der Vermieter gewährleistet, dass die Unterkunft dem Mieter während der vereinbarten Mietdauer uneingeschränkt zum vertragsgemäßen Gebrauch zur Verfügung steht. Eine Kündigung des Vermieters ist jedoch in folgenden Fällen möglich:

•    Der Mieter gerät mit der Zahlung der vereinbarten Miete in Rückstand.

•    Infolge des Eintritts unvorhersehbarer und vom Vermieter nicht beeinflussbarer Umstände (z.B. Hochwasser, Brand, Sturm) ist die Nutzung des Mietobjektes zum vereinbarten Zeitpunkt unmöglich geworden.

•    Bei schwerwiegenden Vertragsverletzungen des Feriengastes, insbesondere Verstöße gegen die Hausordnung und nachhaltige Störungen des Hausfriedens. Nach vorausgegangener vergeblichen Abmahnung.

5.    Schlüssel, Schließanlage, Chipkarten zur Türöffnung
Der Mieter ist nicht befugt, weitere Schlüssel für die Unterkunft anzufertigen. Beim Auszug darf der Mieter keine Schlüssel zurückbehalten.

Der Mieter wird darauf hingewiesen, dass die Unterkunft unter Umständen mit einer Schließanlage ausgestattet ist. Sofern ein Schlüssel verloren oder gestohlen wird, ist grundsätzlich davon auszugehen, dass die Gefahr eines Missbrauchs durch Unberechtigte (Diebe, Einbrecher) besteht. Im Interesse der Sicherheit muss deshalb in solchen Fällen die Schließanlage ersetzt oder geändert werden, systembedingt sind dabei auch alle Schlüssel auszutauschen und es entstehen hohe Kosten (bei Chipkarten: Neuprogrammierung der Anlage, u. U. Kartentausch).

Der Mieter ist verpflichtet jeden Schlüsselverlust (oder Chipkarte) unverzüglich dem Vermieter zu melden.

Der Mieter ist verpflichtet die Kosten, die zur Wiederherstellung der Sicherheit im Falle eines Verlustes oder Diebstahls erforderlich sind, zu tragen. Diese Verpflichtung besteht dann nicht, wenn der Mieter Umstände nachweist, aus denen sich ergibt, dass ein Missbrauch der Schlüssel ausgeschlossen ist (Beispiel: Der Schlüsselbund ist bei einer Urlaubsfahrt von einem Fährschiff ins Meer gefallen). Der Nachweis kann auch durch Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung des Mieters erfolgen. Der Mieter wird darauf hingewiesen, dass er rechtlich zum Ersatz des Schadens, der Dritten infolge einer Verletzung seiner Pflichten entsteht, haftbar sein kann. Entsprechendes gilt bei Chipkarten.

6.    Benutzung der Mieträume, Untervermietung, Tierhaltung
Der Mieter hat das Haus / die Mieträume samt Zubehör sowie die zur gemeinschaftlichen Benutzung bestimmten Räume, Einrichtungen und Anlagen schonend sowie pfleglich zu behandeln, insbesondere für gehörige Reinigung und Lüftung zu sorgen.

Der Mieter darf die Mieträume nur zum Wohnen nutzen. Jegliche gewerbliche Nutzung oder andere Nutzung mit Absicht zur Gewinnerzielung ist untersagt. Eine Außnahme kann nur durch vorherige Zustimmung des Vermieters erfolgen, sofern es den rechtlichen Bestimmungen nicht wiederspricht.
Bei Verstoß kann der Vermieter eine fristlose Kündigung aussprechen. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Erstattung der Provisions- und Buchungskosten.
Hunde, Katzen und andere Tiere mit entsprechender Größe dürfen nur mit Zustimmung des Vermieters in den Mieträumen gehalten werden.

7.    Schäden am Mietobjekt, Rauchverbot
Der Mieter ist für alle, zum Mietobjekt gehörenden Einrichtungen im Rahmen seiner allgemeinen Obhutspflicht für fremdes gemietetes Eigentum verantwortlich und daher verpflichtet, für alle von ihm oder von seinen Mitreisenden verursachten Schäden und übermäßige Abnutzung aufzukommen, die während des Aufenthaltes ggf. im und am Mietobjekt entstehen. Der Mieter verpflichtet sich, innerhalb geschlossener Räume des Mietobjekts nicht zu rauchen und wird seine Mitreisenden zur Einhaltung des Rauchverbotes anhalten, wenn die Unterkunft als Nichtraucher- Unterkunft angeboten wurde.

Wenn während des Mietverhältnisses Schäden am Ferienhaus bzw. an der Ferienwohnung oder dessen/ deren Inventar auftreten, ist der Mieter verpflichtet, dies dem Vermieter unverzüglich - nicht erst bei der Abreise - anzuzeigen.

Tritt in den Wohnräumen Ungeziefer auf, so ist dies dem Vermieter unverzüglich anzuzeigen. Sofern für den Befall des Hauses mit Ungeziefer ein falsches Wohnverhalten des Mieters ursächlich ist oder den Ungezieferbefall begünstigt hat oder das Ungeziefer vom Mieter eingeschleppt wurde, ist er verpflichtet, die Kosten der Bekämpfung durch einen Fachbetrieb sowie alle Folgekosten (zum Beispiel Renovierungskosten und Mietausfall) dem Vermieter zu erstatten.

Alle Schäden sind spätestens bei der Abreise zu ersetzen, sofern der Mieter nicht einen angemessenen, zur Deckung der Schäden ausreichenden Geldbetrag als Sicherheit leistet.

8.    Administration der Buchung
Die diesem Mietvertrag zugrunde liegende Buchung kann gemäß den Grundsätzen für die Buchungsadministration geändert oder storniert werden. Die veränderten Buchungsdaten werden dann Gegenstand dieses Mietvertrages. Die Parteien vereinbaren, dass Berlin49 die Administration der Buchung übernimmt.

9.    Änderung von An- und Abreise, Nichtanreise
Wird der An- oder Abreisetag geändert, so dass ein Zeitraum storniert wird, erfolgt die Stornierung nach den Grundsätzen für die Buchungsadministration, wenn der Mieter bei der Buchung pauschalen Stornierungsbedingungen ausdrücklich und rechtswirksam zugestimmt hat.

Eine Nichtanreise ist Berlin49 unverzüglich, in Ausnahmefällen spätestens jedoch binnen 12h mitzuteilen.

10.    Stornierung einer Buchung
Wird eine Buchung vollständig storniert, werden für die stornierten Nächte Stornierungsgebühren erhoben. Die Stornierung erfolgt nach den Grundsätzen für die Buchungsadministration, wenn der Mieter bei der Buchung pauschalen Stornierungsbedingungen ausdrücklich und rechtswirksam zugestimmt hat.

Andernfalls ist der Mieter im Falle der Stornierung verpflichtet, den Mietausfall abzüglich ersparter Aufwendungen des Vermieters zu ersetzen, falls es diesem im Rahmen seiner üblichen Bemühungen um Mieter nicht gelingt, das Mietobjekt in dem fraglichen Zeitraum anderweitig zu vermieten.

Durch die Stellung eines geeigneten Ersatzmieters (siehe Punkt 11) kann der Mieter seine Schadensersatzpflicht und Stornierungsgebühren abwenden.

11.    Ersatzmieter

Der Mietvertrag kommt zwischen dem Mieter und dem Vermieter zustande. Eine Übertragung oder Abtretung der Rechte aus dem Mietvertrag durch einen Mieter auf andere, dritte Personen ist mit ausdrücklicher schriftlicher vorheriger Zustimmung des Vermieters möglich. Sofern keine besonderen Umstände, insbesondere im Hinblick auf die Zahlungsfähigkeit des vom Mieter vorgeschlagenen neuen Mieters bestehen, kann der Vermieter seine Zustimmung zum Mieterwechsel nicht verweigern.

12.    Berechnung der pauschalen Stornierungsgebühren
Gemäß der zum Zeitpunkt der Buchung gültigen Stornierungstabelle wird in Abhängigkeit des verbleibenden Zeitraumes zwischen der Stornierung und der Anreise ein Anteil des vereinbarten Übernachtungspreises als Gebühr berechnet. Die Kosten für die Endreinigung entfallen.

13.    Berechtigte außerordentliche Kündigung
Die Verpflichtung des Feriengastes zur Leistung von Stornierungsgebühren oder Schadensersatzes gemäß Punkt 10 gilt nicht im Falle einer berechtigten außerordentlichen Kündigung des Feriengastes.

14.    Beendigung des Mietverhältnisses

Das Mietverhältnis endet nach Ablauf der Kündigungsfrist oder falls es nicht gekündigt wurde - nach Ablauf der vereinbarten Mietzeit. Das Mietverhältnis verlängert sich nicht automatisch (vgl. § 545 BGB) auf unbestimmte Zeit, wenn der Mieter die Wohnräume nicht räumt und den Gebrauch fortsetzt.

Bei Beendigung der Mietzeit hat der Mieter die Räume in ordentlichem Zustand spätestens bis zum vereinbarten Abreisezeitpunkt zurückzugeben. Benutztes Geschirr und Töpfe/ Pfannen sind auch dann, wenn eine durch die Vermieter vorzunehmenden Endreinigung vereinbart wurde, vom Mieter ordentlich zu spülen und aufzuräumen.

Falls keine Endreinigung durch den Vermieter vereinbart wurde, ist das Ferienhaus bzw. Wohnung sorgfältig geputzt und gereinigt sowie aufgeräumt in dem Zustand, wie es angetroffen wurde, zurückzugeben.

15.    Auflösung des Vertrags mit Berlin49

Die Auflösung des Rechtsverhältnisses des Mieters oder Vermieter mit Berlin49 berührt diesen Vertrag nicht. Löst eine Partei den Vertrag zu Berlin49, übernimmt der Vermieter die Administration der Buchung gemäß den Grundsätzen für die Buchungsadministration.

16.    Rechtswahl, Gerichtsstand, Sonstiges

Die Parteien vereinbaren die Geltung von deutschem Recht für ihre gegenseitigen rechtlichen Beziehungen aus diesem Mietvertrag.

Für den Fall, dass der Feriengast keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat, vereinbaren die Parteien, die Zuständigkeit deutscher Gerichte für die Entscheidung über Rechtsstreitigkeiten, die aufgrund dieses Mietvertrages bzw. Mietverhältnisses entstehen könnten. Zuständig soll dabei das Gericht sein, bei dem der Vermieter seinen allgemeinen Gerichtsstand hat, sofern nicht das Amtsgericht ausschließlich zuständig ist, in dem das vermietete Mietobjekt gelegen ist.

Wenn und soweit eine der Bestimmungen dieses Vertrages gegen eine zwingende gesetzliche Vorschrift verstößt, tritt an ihre Stelle die entsprechende gesetzliche Regelung. 

 

Grundsätze für die Buchungsadministration


1.    Anwendungsbereich

Für die Administration aller Buchungen, die über die Unterkunftsvermittlung Berlin49 – im folgenden Berlin49 - vermittelt werden, gelten ausschließlich die folgenden Grundsätze. Sie regeln das Vorgehen von Berlin49 bei Änderungen und Stornierungen von Buchungen.

2.    Einverständnis des Mieters
Die Änderung oder Stornierung einer Buchung setzt das Einverständnis des Mieters voraus. Beauftragt der Vermieter Berlin49 mit der Änderung oder Stornierung, trägt er die Verantwortung gegenüber dem Mieter.

3.    Zugang der Erklärung

Maßgeblicher Zeitpunkt für die Änderung oder Stornierung ist der Zugang der Erklärung bei Berlin49. Geht die Erklärung außerhalb der Geschäftzeiten von Berlin49 ein, wird die Änderung oder Strornierung am nächsten Werktag durchgeführt. Es wird empfohlen, die Erklärung schriftlich, z.B. über das Kontaktformular zu übermitteln.

4.    Benachrichtigung und Prüfung
Mieter und Vermieter werden per Email über eine Änderung oder Stornierung benachrichtigt. Gleichzeitig wird die Buchung im Mieter- und Vermieterkonto aktualisiert. Mieter und Vermieter prüfen die Änderung oder Stornierung und zeigen etwaige Fehler unverzüglich gegenüber Berlin49 an.

5.    Änderung einer Buchung
Die Änderung einer Buchung erfolgt, wenn Berlin49 den Zeitraum oder die Personenzahl einer Buchung ändert. Die Änderung einer Buchung kann nur im Rahmen der Verfügbarkeit und gemäß dem Angebot des Vermieters erfolgen. Insoweit hat der Mieter keinen uneingeschränkten Anspruch auf die Änderung einer Buchung.

5.1.    Unveränderliche Angaben
Sofern weitere Bestimmungen keine speziellen Regeln beinhalten, bleiben die ursprünglichen Buchungsdaten bei einer Änderung unverändert. Dies gilt insbesondere für die Angaben zur Endreinigung, Kaution und Stornierungsgebühr.

5.2.    Änderung der Personenzahl innerhalb eines bereits gebuchten Zeitraums

Eine Änderung der Personenzahl innerhalb eines bereits gebuchten Zeitraums erfolgt zu den Konditionen (Preis pro Person und Nacht) zu denen dieser Zeitraum erstmals gebucht wurde.

5.3.    Änderung von An- und Abreise, zusätzlicher Zeitraum
Wird der An- oder Abreisetag geändert, so dass ein zusätzlicher Zeitraum neu gebucht wird, gelten die aktuellen Konditionen (Preis pro Person und Nacht) des Vermieters zum Zeitpunkt der Änderung.

5.4.    Änderung von An- und Abreise, Stornierung eines Zeitraums

Wird der An- oder Abreisetag geändert, so dass ein Zeitraum storniert wird, werden für die stornierten Nächte Stornierungsgebühren erhoben und zum Gesamtpreis der geänderten Buchung addiert, wenn der Mieter bei der Buchung pauschalen Stornierungsbedingungen ausdrücklich und rechtswirksam zugestimmt hat. Ansonsten erfolgt die Stornierung nach den Bestimmungen des Mietvertrags in direkter Abwicklung zwischen dem Mieter und Vermieter.

5.5.    Änderung der Mindestmietzeit

Ist die Mindestmietzeit zum Zeitpunkt der Änderung einer Buchung im Vergleich zur ursprünglichen Buchung höher oder niedriger, gilt bei einer Änderung der niedrigere Wert als zulässig.

5.6.    Änderung der Maximalen Personenzahl

Ist die maximale Personenzahl zum Zeitpunkt der Änderung einer Buchung im Vergleich zur ursprünglichen Buchung höher oder niedriger, gilt bei einer Änderung der höhere Wert als zulässig.

5.7.    Änderung der Personenzahl innerhalb eines bereits gebuchten Zeitraums bei erhöhter Maximaler Personenzahl

Erfolgt die Änderung einer Buchung innerhalb eines bereits gebuchten Zeitraums für eine Personenzahl, für die zum Zeitpunkt, als dieser Zeitraum das erste Mal gebucht wurde, kein Preis angegeben war, weil die maximale Personenzahl zum Zeitpunkt der Änderung einer Buchung im Vergleich zur ursprünglichen Buchung erhöht wurde, gilt für diese Personenzahl der Preis für die maximale Personenzahl, der zum Zeitpunkt, als dieser Zeitraum das erste Mal gebucht wurde, angegeben war.

6.    Stornierung einer Buchung
Wird eine Buchung vollständig storniert, werden für die stornierten Nächte Stornierungsgebühren erhoben, wenn der Mieter bei der Buchung pauschalen Stornierungsbedingungen ausdrücklich und rechtswirksam zugestimmt hat. Ansonsten erfolgt die Stornierung nach den Bestimmungen des Mietvertrags in direkter Abwicklung zwischen dem Mieter und Vermieter. Eventuelle Schadensersatzansprüche zwischen Mieter und Vermieter bleiben von dieser Regelung unberührt.

7.    Berechnung der Stornierungsgebühren

Gemäß der zum Zeitpunkt der Buchung gültigen Stornierungstabelle wird in Abhängigkeit des verbleibenden Zeitraums zwischen der Stornierung und der Anreise ein Anteil des vereinbarten Übernachtungspreises als Gebühr berechnet. Derzeit gelten folgende Stornierungsgebühren:

vor dem 28. Tag ab dem 28. Tag ab dem 21. Tag ab dem 14. Tag ab dem 7. Tag ab dem Anreisetag
5,00 % 25,00 % 35,00 % 45,00 % 85,00 % 100,00 %


8.    Umbuchung
Die Umbuchung von einer gebuchten Unterkunft in eine andere Unterkunft ist nur durch die Stornierung der ursprünglichen Buchung und gleichzeitig erneuter Buchung einer anderen Unterkunft möglich.


Impressum

AGB

Online - Streitschlichtungsplattform

Kontakt

Wichtige Schlagwörter dieser Seite

Charlottenburg
Friedrichshain
Hellersdorf
Hohenschönhausen
Köpenick
Kreuzberg

Lichtenberg
Marzahn
Mitte
Neukölln
Pankow
Prenzlauer Berg

Reinickendorf
Schöneberg
Spandau
Steglitz
Tempelhof
Tiergarten

Treptow
Wedding
Weißensee
Wilmersdorf
Zehlendorf
Berlin

Unterkunftsvermittlung Berlin49Kraatzer Weg 1216775 Gransee DeutschlandT:+49 (0) 30 - 609 898 488F:+49 (0) 30 - 609 898 489